Deutsche Bibliothek: Zwei Geistesblitze

Ich habe zwei neue Folgen des Podcasts „Dübels Geistesblitz“ transkribiert und eingestellt. Dieser Podcast enthält lustige Hörspiele und Geschichten zu aktuellen Ereignissen. Der Podcast ist geeignet bei Mittelstufekenntnissen. Freut Euch auf die neuen Folgen.

Hier der Link zur Sammlung „Dübels Geistesblitz“:
http://www.lingq.com/learn/de/store/29662/

Folge 175, Warten auf den Anruf
http://www.lingq.com/learn/de/store/lesson/101838

Folge 176, Ende eines Sommers
http://www.lingq.com/learn/de/store/lesson/101839

Deutsche Bibliothek: Ab jetzt lerne ich Deutsch! Privat! Neue Folge

I’ve imported a new lesson of the beginner collection „Ab jetzt lerne ich Deutsch! Privat!“ This collection contains easy dialogues about private life (daily conversations).
More episodes will follow during the next months. Take sometimes a look at this collection!
I recommend to start with lesson 20.01 and to follow the given order.
I’m interested in your opinions.

Ich habe eine weitere Lektion zur Anfänger-Sammlung „Ab jetzt lerne ich Deutsch! Privat!“ hinzugefügt. Diese Sammlung beinhaltet leichte Dialoge zum Privatleben (alltägliche Gespräche).
In den nächsten Monaten erscheinen weitere Folgen. Schaut immer mal wieder nach, ob es neue Lektionen gibt!
Ich empfehle mit Lektion 20.01 zu beginnen und der vorgegebenen Reihenfolge zu folgen.
Ich freue mich über Kommentare und Meinungen!

Hier der Link zur Sammlung „Ab jetzt lerne ich Deutsch! Privat!“:
http://www.lingq.com/learn/de/store/42860/

20.24 Ist alles fertig?
http://www.lingq.com/learn/de/store/lesson/101708

Eine Liste, was man nicht tun sollte, wenn man eine Sprache erfolgreich lernen will

Dieser Artikel ist eine Übersetzung eines englischsprachigen Artikels von John Fotheringham.
A NOT To Do List for Successful Language Learners: http://l2mastery.com/featured-articles/not-to-do-list

Text und Audio findet man in der Sammlung „Veras Corner“ in der deutschen Bibliothek von LingQ (einschließlich einer Übersetzung ins Englische):
http://www.lingq.com/learn/de/store/lesson/101341

John ist nicht nur ein Mitglied der Sprachenlernseite LingQ; er betreibt darüber hinaus auch einen überaus erfolgreichen Blog zum Thema Sprachenlernen. Einige Stellen des Originalartikels beziehen sich auf Tipps von seiner Webseite, die dort auf Englisch nachgelesen werden können. Der englischsprachige Artikel ist übrigens ebenfalls in der Bibliothek von LingQ verfügbar. Genug der Worte vorneweg. Hier kommt jetzt die Übersetzung von Johns Artikel:

Eine Liste, was man nicht tun sollte, wenn man eine Sprache erfolgreich lernen will

Hier folgt eine Top-10-Liste der Dinge, die man NICHT tun sollte, wenn man eine Fremdsprache lernt. Während es gewisse Unterschiede von Person zu Person gibt was funktioniert, sollten die folgenden Punkte von allen Sprachenlernenden vermieden werden:

1. Verwende NICHT mehr als 5% der Zeit auf Grammatik, Übersetzungen, Vokabellisten und andere offenkundige Informationen über die Sprache. Sprachen werden „erworben“, nicht gelernt. Und Spracherwerb gemäß seiner ursprünglichen Definition geschieht vollkommen unbewusst im Laufe der Zeit, sofern angemessener Input vorhanden ist. Was uns zu Nummer 2 führt.

2. Verwende KEINE Zeit auf Materialien, die zu schwer sind oder dich nicht interessieren. Motivation ist einer der wichtigsten Schlüssel für den Erfolg beim Fremdsprachen lernen und die beste Antriebsfeder für Motivation ist Interesse. Heutzutage ist eine Fülle von Lerninhalten frei zugänglich; du musst dich einfach nur danach umschauen (schaue auf languagemastery.com nach). – Anmerkung des Übersetzers: Solche Materialien findest du in Hülle und Fülle natürlich auch auf www.LingQ.com. – Ende der Anmerkung

3. Studiere NICHT in langen, unregelmäßigen Sitzungen. Gleich nach der Motivation ist Beständigkeit der wichtigste Faktor beim Sprachen lernen. Wenn du wenig Zeit hast (und wer hat das nicht?), ist es weitaus besser jeden Tag ein wenig zu lernen, als ab und zu im Monat eine Marathon-Studiensitzung einzulegen. Wenn du zum Beispiel nur 2 Stunden pro Woche für Sprachen lernen zur Verfügung hast, ist es weitaus besser 20 Minuten pro Tag an 6 Tagen pro Woche zu lernen anstelle der kompletten 2 Stunden an einem Tag.

4. Mache Dir KEINE Sorgen, zu früh zu sprechen. Obwohl fließend Sprechen können sicherlich das Ziel der meisten Sprachenlernenden ist, braucht das Gehirn einige Zeit zur Anpassung mittels ausreichendem Input, um in der Lage zu sein, sinnvollen Output zu produzieren. Babys hören für bis zu 2 Jahre aktiv der Sprache um sie herum zu, bevor sie ein einziges sinnvolles Wort äußern. Erwachsene können deutlich früher in die Output-Phase kommen, wenn sie den Anleitungen auf languagemastery.com folgen, aber sie sollten sich nicht selber zwingen (oder sich zwingen lassen) zu sprechen, bevor sie dazu bereit sind. Das ist vielleicht das einzig große Problem der traditionellen Sprachlern-Anleitungen: Von Schülern wird – lange bevor sie dafür bereit sind – erwartet zu sprechen, was eine große Angst auslöst und das Interesse und die Motivation der Schüler verringert.

5. Lerne KEINE aus dem Zusammenhang gerissenen Vokabeln. Um dem Gehirn die Möglichkeit zu geben, neue Wörter zu behalten oder zu verwenden, müssen sie gehört oder gelesen werden (vorzugsweise das erstere) und zwar viele, viele Male in sinnvollen Kontexten. „Begrenztes Lesen“ ist ein guter Weg um die Wiederholung der Schlüsselworte auf sinnvollem Weg zu erhöhen. – Hier eine Anmerkung des Übersetzers: Unter „begrenztem Lesen“ versteht man, dass man eine Vielzahl von Artikeln zum selben Thema liest. – Ende der Anmerkung.

6. Versuche NICHT, dir neue Wörter, das Alphabet, Schriftzeichen oder die Rechtschreibung durch Auswendiglernen zu merken. Wir haben 5 Sinne zur Verfügung: benutze sie! Integriere so oft wie möglich Geschmack, Berührung, Geruch, Gehör und Bewegung. Verwende die Vorstellungskraft um Beziehungen, Geschichten, Objekte usw. zu visualisieren. Je verrückter die Geschichte ist, desto einfacher wird sie sich im Langzeitgedächtnis einprägen.

7. Verlasse dich NICHT übermäßig auf das geschriebene Wort. Wann immer möglich versuche zuerst den Beitrag zu hören, bevor du ihn liest. Das trainiert dich darin, dich in erster Linie auf deine Ohren zu verlassen, und folgt damit eher dem natürlichen Spracherwerb (Erinnere dich: du lerntest zuerst deine Muttersprache zu sprechen und zwar lange bevor du lerntest, sie zu lesen!)

8. Schaue KEINE Wörter nach, bevor du nicht zumindest einen vollständigen Durchgang durch das Lese- oder Hörmaterial gemacht hast (oder jeden Abschnitt bei längeren Beiträgen). Nur wenn du einmal oder sogar zweimal durch bist, gehe zurück und schlage Wörter nach, die du nicht kennst. Wenn du den Wortfluss nicht unterbrichst, ist es leichter ein Gefühl für den Gesamteindruck zu bekommen. Und das bewahrt uns Wort-Besessene davor uns in zusammenhanglosem Vokabular und neuen Sprachverbindungen zu verlieren.

9. Lasse den „affektiven Filter“ KEINEN Dämpfer für dein Sprachenlernen spielen. Der affektive Filter ist ein fantasievolles Wort für ein einfaches und intuitives Konzept: deine Emotionen und dein psychologischer Zustand beeinflussen signifikant deine Leistung in einer Fremdsprache (oder jeder anderen Handlung, die auf unseren Fähigkeiten basiert, wenn wir schon bei diesem Thema sind). Wenn du nervös, verärgert, hungrig, müde oder beschäftigt bist mit dem Kampf, den du letzte Nacht mit deinem Lebensgefährten hattest, wird deine Fähigkeit, eine Fremdsprache gut zu sprechen, schneller abnehmen als der gegenwärtige Aktienmarkt. Andererseits bin ich sicher, dass du bemerkt hast, dass ein paar Schoppen deine Fähigkeiten in einer Fremdsprache zu kommunizieren signifikant erhöhen können. Warum? Weil Alkohol (ebenso wie Meditation, Übung und Erfahrung) bei leichten Hemmungen hilft und soziale Fähigkeiten wie mündliche Kommunikation steigert. Wenn dich dein Lehrer nervös oder dumm fühlen lässt, dann feuere ihn. Wenn dein Sprachenlernpartner die Logik in deinen falschen, aber nichtsdestotrotz intelligenten Fehlern nicht erkennt, dann ersetze ihn. Du wirst nie einen wirklichen Fortschritt machen, wenn du dich vor dem Sprechen fürchtest und nicht die Freiheit hast alle die wundervollen logischen – wenn auch fehlerhaften – Äußerungen zu machen, die den kindlichen und den erwachsenen Spracherwerb kennzeichnen.

10. Vergesse NICHT Spaß dabei zu haben! Sprachen lernen benötigt Zeit, aber es muss nicht schwierig sein. Wenn du den Tipps, die oben gelistet sind, folgst und denen auf languagemastery.com und dem Sprachen lernen mit einem Lächeln anstelle einer Grimasse begegnest, wirst du auch Erfolg haben!

Copyright 2010 von John Fotheringham. Weitere Tipps, Hilfsmittel und Techniken um jede Sprache zu beherrschen findet man auf languagemastery.com.

Herzlichen Dank an John Fotheringham für die freundliche Genehmigung diesen Artikel auf meinem Blog und bei www.LingQ.com verwenden  zu dürfen.

Text und Audio findet man in der Sammlung „Veras Corner“ in der deutschen Bibliothek von LingQ (einschließlich einer Übersetzung ins Englische):
http://www.lingq.com/learn/de/store/lesson/101341

The English version is available on LingQ too:
http://www.lingq.com/learn/en/store/41901/

Deutsche Bibliothek: Stahl, Waschmittel und Streichhölzer

Was haben diese Dinge gemeinsam? Nun, dass der Chemie Reporter Wissenswertes dazu erklärt, nämlich was genau den Stahl rostfrei macht, was in Waschmitteln so drin steckt und wie sich ein Streichholz entzündet. Die Folgen zu diesen Themen sind nun neu in der deutschen Bibliothek von LingQ verfügbar.
Der Chemie-Reporter ist ein Podcast mit Erklärungen zu alltäglichen Dingen, die mit Chemie zu tun haben. Dieser Podcast ist für Fortgeschrittene oder bei sehr guten Mittelstufe-Kenntnissen geeignet.
Audio und Text findet man wie immer in der Bibliothek von LingQ.

Hier der Link zur Sammlung „Der Chemie Reporter“:
http://www.lingq.com/learn/de/store/43026/

BASF, Folge 040, Was macht Stahl rostfrei?
http://www.lingq.com/learn/de/store/lesson/101222
BASF, Folge 041, Woraus besteht Waschmittel?
http://www.lingq.com/learn/de/store/lesson/101223
BASF, Folge 042, Wie entzündet sich ein Streichholz?
http://www.lingq.com/learn/de/store/lesson/101224

Eine Liste mit deutschen Büchern

Immer wieder kommen Fragen nach Buchempfehlungen. Nun, mit den Buchempfehlungen ist das so eine Sache, denn die Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden. Und ich kenne ja auch nicht alle Bücher. Nach welchen Kriterien sollte ich also Bücher auswählen, die ich vorschlage oder empfehle? Eine befriedigende Antwort auf diese Frage habe ich nicht gefunden.

Trotzdem habe ich den Versuch unternommen und eine Liste erstellt. Das Ergebnis findet Ihr hier: http://learninggerman.posterous.com/pages/deutsche-bucher

Zunächst habe ich mir folgende Restriktion gesetzt:
Ich habe nur deutsche Autoren herangezogen, also Bücher, die auch im Original auf Deutsch geschrieben wurden. Ansonsten würde die Liste unendlich werden.

Berücksichtigt habe ich Bücher, die entweder
a) nicht zu schwer sind und daher gut für Lernende geeignet sind,
b) gute Beispiele für die Alltagssprache in Deutschland liefern,
c) etwas über Deutschland oder die deutsche Geschichte vermitteln,
d) besonders spannend oder interessant sind,
e) literarisch besonders herausragend sind oder als Klassiker gelten.

Mir ist klar, dass die Liste nicht vollständig ist und nicht vollständig sein kann. Die Reihenfolge der Empfehlungen enthält keine Wertung, sondern die Bücher sind innerhalb einer Kategorie alphabetisch nach Autor alphabetisch geordnet.

Klassiker empfehle ich nur bei echtem Interesse an Literatur zu lesen. Die Sprache entspricht nicht dem heute gesprochenen Deutsch. Wörter, Satzstrukturen, Grammatik und Rechtschreibung unterscheiden sich teilweise deutlich vom heutigen Deutsch. Deshalb kommen die Klassiker auch ganz am Ende meiner Empfehlungsliste.

Über Anregungen für Ergänzungen freue ich mich.

Deutsche Bibliothek: Videos zu Veras Corner jetzt bei LingQ verfügbar

Ich habe jetzt allen Video-Lektionen in „Veras Corner“ die entsprechenden Videos zugeordnet.

Hier der Link zur Sammlung „Veras Corner“:
http://www.lingq.com/learn/de/store/36863/

Steves englisches Video zu:
VC #006, Steves Video über Anfängerinhalte, Teil 1:
http://www.lingq.com/learn/de/store/lesson/53169
VC #007, Steves Video über Anfängerinhalte, Teil 2:
http://www.lingq.com/learn/de/store/lesson/53414

Jeweils das deutsche Video zu:
VC #020, Ein LingQ Plaza Video – Die ideale Seite zum Sprachenlernen:
http://www.lingq.com/learn/de/store/lesson/64208
VC #021, Ein LingQ Plaza Video – Selbstbestimmtes Sprachenlernen:
http://www.lingq.com/learn/de/store/lesson/64341
VC #022, Ein LingQ Plaza Video – Ein Werkzeug zum Sprachenlernen:
http://www.lingq.com/learn/de/store/lesson/64834
VC #023, Ein LingQ Plaza Video – Warum es sich lohnt, viele LingQs anzulegen:
http://www.lingq.com/learn/de/store/lesson/65368
VC #024, Ein LingQ Plaza Video – Warum sich Gespräche mit den Betreuern lohnen:
http://www.lingq.com/learn/de/store/lesson/66405
VC #025, Ein LingQ Plaza Video – Warum es sich lohnt, Schreibarbeiten korrigieren zu lassen:
http://www.lingq.com/learn/de/store/lesson/66938

Das deutsche und das entsprechende englische Video zu (geringfügige Abweichungen im Text sind möglich):
VC #030, Ein LingQ Plaza Video – Einige Gedanken über Gespräche mit Betreuern:
http://www.lingq.com/learn/de/store/lesson/78936
VC #031, Ein LingQ Plaza Video – Weitere Gedanken über Gespräche mit Betreuern:
http://www.lingq.com/learn/de/store/lesson/79026
VC #032, Ein LingQ Plaza Video – Gespräche mit LingQ-Betreuern im Vergleich mit Sprachaustauschpartnern:
http://www.lingq.com/learn/de/store/lesson/79220
VC #037, Ein LingQ Plaza Video – Einige Gedanken zur Aussprache:
http://www.lingq.com/learn/de/store/lesson/89580

The Polyglot Projekt – Das Polyglott-Projekt

Ich bin unter die Buchautoren gegangen. Ja, richtig – ich bin jetzt auch ein Buchautor oder vielmehr ich bin ein Autor unter vielen in einem Buch. Der Herausgeber des Buches ist Claude Cartaginese.

Ich hörte zum ersten Mal im Juni davon, dass Claude ein Buch mit dem Titel „The Polyglot Project“ herausgeben möchte. Dafür suchte er Co-Autoren, die eine oder mehrere Fremdsprachen sprechen. Die einzelnen Artikel sollten sich um das Thema Sprachen lernen drehen, also wie man selber Sprachen gelernt hat oder welche Tipps man für Sprachenlernende hat. Ich wurde von Claude persönlich angesprochen, ob ich nicht auch einen Artikel schreiben könne. Claude kannte mich durch meinen YouTube-Kanal und durch Jolanda, mit der ich einige Beiträge für den Podcast von GermanLingQ gemacht habe.

Ursprünglich zog ich meine Beteiligung an dem Buch nicht in Erwägung. Zum einen ist ein Polyglott jemand, der mehrere Fremdsprachen beherrscht und ich spreche nur Englisch und etwas Französisch. Aber Claude versicherte mir, dass er auch Artikel von Personen möchte, die nur eine oder zwei Fremdsprachen gelernt haben. Zum anderen stand unser USA-Urlaub bevor und bis Ende Juli hätte ich den Artikel nicht fertig schreiben können. Außerdem hatte ich das Gefühl nicht zu den vielen bekannten Autoren zu passen.

Doch nach dem Urlaub änderte sich die Situation. Einige andere LingQ-Mitglieder hatten Beiträge geschrieben und außerdem hatte Claude die Frist auf Ende August verlängert und so verfasste ich dann innerhalb weniger Tage einen Beitrag für das Buch. In diesem Beitrag erzähle ich, wie ich beim Lernen von Englisch und Französisch vorgehe und vorgegangen bin. Der Beitrag wurde von mir auf Englisch verfasst und inzwischen wurde er korrekturgelesen.

Die endgültige Fassung meines Artikels findet Ihr hier auf meinem Blog: http://sprachenlernen.verasblogs.com/the-polyglot-project-its-all-about-fun

Am Buch haben viele bekannte Polyglotte teilgenommen, ebenso wie auch zahlreiche LingQ-Mitglieder. Schaut doch mal rein!

Das gesamte Buch kann hier kostenfrei gelesen oder heruntergeladen werden:
Oder man kann es für $16,95 bei Amazon kaufen: http://www.amazon.com/Polyglot-Project-Learn-Multiple-Languages/dp/1453898247/ref=sr_1_1?ie=UTF8&s=books&qid=1289266787&sr=8-1

Auf Claudes Blog (http://syzygyonlanguages.wordpress.com) könnt Ihr mehr über das Projekt lesen oder schaut Euch die Videos auf seinem YouTube-Kanal (http://www.youtube.com/user/syzygycc) an.

Deutsche Bibliothek: Schleimiger Heiler – der Blutegel

Ein interessantes Interview über Blutegel habe ich gerade in der deutschen Bibliothek von LingQ hochgeladen. „Wissen hören“ ist der Podcast von „Bild der Wissenschaft“ Hier gibt es regelmäßig aktualisierte Wissenschaftsnachrichten, Agenturmeldungen rund um die Naturwissenschaften und neueste Nachrichten aus der Forschung mit Dr. Martin Vieweg.

Die Sammlung ist geeignet für Fortgeschrittene oder bei guten Mittelstufe-Kenntnissen. Es erscheinen regelmäßig weitere Folgen.

Hier der Link zur Sammlung „Bild der Wissenschaft“:
http://www.lingq.com/learn/de/store/47118/

BW#385 – Interview: Schleimiger Heiler – der Blutegel
http://www.lingq.com/learn/de/store/lesson/100103

GermanLingQ: eBooks – Elektronische Bücher

In der neuen Folge des Podcasts von GermanLingQ sprechen Jolanda und ich über elektronische Bücher.
Text und Audio findet man natürlich wieder bei LingQ:
http://www.lingq.com/learn/de/store/lesson/99076

GermanLingQ ist der offizielle deutsche Podcast von LingQ.

Wir freuen uns über Rückmeldungen und auch über Themenvorschläge für weitere deutsche Podcasts und greifen diese gerne auf.