Deutsche Bibliothek: Loslassen: warum es manchmal schwierig ist und wie es gelingt

Jeder kennt das, dass wir an etwas festhalten, das verloren oder vergangen ist. Gemeint ist hier nicht nur das schmerzlich-liebevolle Erinnern an Schönes oder das man etwas aufhebt und in Ehren hält, was einem wichtig ist.

Vielmehr geht es hier vor allem um Situationen, in denen wir hilflos oder krampfhaft an etwas festhalten und spüren, dass uns dies schadet — wir aber nicht in der Lage zu sein scheinen, dieses Festhalten zu beeinflussen.

Von Freunden, die es gut meinen, und entsprechenden Ratgebern erfährt man die Empfehlung, doch endlich loszulassen. Sich damit abzufinden, dass etwas nicht zu ändern oder vergangen ist. Doch das weiß der Betreffende selbst. Meist ist es der Beginn eines unbewussten Beziehungskarussells zwischen zwei Menschen mit Beziehungsdefiziten.

Hören Sie mehr dazu auf diesem Podcast.
Dipl.-Psych. Roland Kopp-Wichmann erläutert, warum man loslassen sollte und wie man loslassen kann. Diese Folge des Podcasts Vorsicht Persönlichkeitsentwicklung habe ich soeben in die Bibliothek von LingQ zum Hören und Lesen eingestellt.
Herzlichen Dank an Herrn Kopp-Wichmann für die freundliche Genehmigung, seine Beiträge für die Deutschlernenden bei LingQ verwenden zu dürfen.
Die Sammlung ist geeignet bei Mittelstufenkenntnissen und für Fortgeschrittene.

Hier der Link zum Kurs:
3321
http://www.lingq.com/learn/de/library/courses/34404/

Loslassen: warum es manchmal schwierig ist und wie es gelingt.
http://www.lingq.com/learn/de/store/lesson/516424/

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *