USA #030, 27. Juli 2010 – Monument Valley

10-07-27-7_monument_valley2

Das Monument Valley ist kein Tal im konventionellen Sinn, sondern eher eine breite, flache, Landschaft, in der sich mächtige Felsformationen erheben. Das sind die letzten Reste der Sandsteinschichten, welche einmal das ganze Gebiet bedeckten. Die dabei deutlich zu erkenn

ende rötliche Farbe der Felsen resultiert aus Eisenoxid.

 

10-07-27-5_monument_valley-mit

Mit unserem Auto fahren wir die markierte, aber unasphaltierte Straße, die einem die schönsten Aussichtspunkte bietet. So eine schlechte Straße bin ich noch nie gefahren. Unser Auto und auch wir werden so durchgeschüttelt, dass ich nicht nur Angst um das Auto habe, sondern mir auch fast übel wird. Der Staub des Weges ist dabei genauso rot wie die Felsen, die diese Landschaft prägen. Den Weg kann man alternativ mit seinem eigenen Auto fahren oder man kann in offenen Lastwagen mitfahren. Selber fahren empfiehlt sich aber nur, wenn man Allradantrieb und einen entsprechend hohen Radstand hat.

10-07-27-6_monument_valley-mit

Das Monument Valley ist vor allem bekannt für seine Tafelberge. Es diente bereits vielfach als Kulisse für Dreharbeiten. Es wird daher auch gerne als John Ford-Country bezeichnet, da dieser Regisseur gerne seine Western dort drehte. Unterwegs sehen wir dann auch ein paar Reiter, die eine der hier angebotenen Reittouren unternehmen.

10-07-27-8_unwetter_vor_kayent

Anschließend fahren wir weiter nach Kayenta. Auf dem Weg nach Kayenta sehen wir schwarze Wolken und ein Gewitter in der Ferne. Wir glauben, in das Gewitter hinein zu fahren. Da würde unser Auto durch den Regen wieder sauber werden, aber irgendwie zieht das Gewitter an uns vorbei.

10-07-27-9_fiesta_teller

Normal 0 21 false false false MicrosoftInternetExplorer4

Wir gehen zum Abendessen ins Holiday Inn. Auf der Karte gibt es nur alkoholfreie Getränke. Kayenta gehört zum Indianergebiet und es darf kein Alkohol ausgeschenkt werden. Ich bestelle mir einen Fiesta-Teller um die Spezialitäten des Südwestens kennenzulernen. Die Gerichte sind angenehm scharf, aber nicht zu scharf.

 

Einen sehr ausführlichen Bericht findet Ihr in meinem USA-Reisetagebuch bei LingQ. Dort sind Audio und Text zu diesem Betrag verfügbar.
Hier der Link zur Sammlung „Veras USA-Reisetagebuch“
http://www.lingq.com/learn/de/store/134478/?referral=VeraI
USA #030, 27. Juli 2010 – Monument Valley
http://www.lingq.com/learn/de/store/lesson/208777/?referral=VeraI

Mehr Infos zum Monument Valley (Deutsch):
http://de.wikipedia.org/wiki/Monument_Valley
http://www.monumentvalley.com/Pages/german_homepage.html
Reisebericht:
http://www.arizonas-world.de/html/monument_valley_-_navajo_triba.html
Beschreibung zum Monument Valley (Englisch):
http://www.americansouthwest.net/utah/monument_valley/
Webseite über die Navajo Nation Parks (Englisch):
http://www.navajonationparks.org/htm/monumentvalley.htm

 

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *